Die 7 BESTEN Sehenswürdigkeiten in Lüneburg

Letztes Update am 13 September 2023 von

Dieser Artikel stellt Ihnen die besten Sehenswürdigkeiten in der Stadt Lüneburg vor. Lüneburg ist eine Stadt die im Bundesland Niedersachsen liegt und die Ihren eigenen Landkreis besitzt.

Die Stadt selbst hat eine Einwohnerzahl von 76.000 und eine Fläche von 70,5 km², woraus sich eine Bevölkerungsdichte von 1090 Einwohner je Quadratkilometer ergibt.

Die Stadt selbst ist in 17 verschiedene Stadtteile aufgegliedert, und in einigen dieser Stadtteile gibt es tolle Sehenswürdigkeiten zu sehen, die wir Ihnen in diesem Artikel einmal vorstellen möchten. Die besten Sehenswürdigkeiten in Lüneburg und Umgebung sind unten aufgelistet.

  1. Lüneburger Heide
  2. Alter Kran im Lüneburger Hafen
  3. Deutsches Salzmuseum
  4. Kloster Lüne
  5. St. Johanniskirche
  6. St.-Michaelis-Kirche
  7. Wasserturm Lüneburg

1. Lüneburger Heide

Auf dem ersten Platz haben wir die Lüneburger Heide. Dieses einzigartige Gebiet erstreckt sich über die Bundesländer Niedersachsen und Hamburg und erstreckt sich auf mehr als 7.000 Quadratkilometern. Die Lüneburger Heide ist nicht nur ein beliebtes Reiseziel für Naturliebhaber, sondern auch ein wichtiger Bestandteil der deutschen Kulturlandschaft.

Ein herausragendes Merkmal der Lüneburger Heide ist die pink blühende Besenheide (Calluna vulgaris), die im Spätsommer die gesamte Region in ein Farbenmeer taucht. Dieses Naturschauspiel lockt jedes Jahr Tausende von Touristen an, die die Heideblüte bewundern und die unberührte Natur genießen möchten.

Die Lüneburger Heide ist nicht nur für ihre Pflanzenwelt bekannt, sondern auch für ihre vielfältige Tierwelt. In den Wäldern und Heidelandschaften sind zahlreiche Tierarten heimisch, darunter Rehe, Wildschweine, Füchse und sogar seltene Raubvögel wie der Wespenbussard und der Rotmilan. Ornithologen kommen hier ebenfalls auf ihre Kosten, da die Lüneburger Heide ein wichtiger Rast- und Brutplatz für verschiedene Vogelarten ist.

Die Lüneburger Heide ist zweifellos ein Juwel in der deutschen Landschaft. Ihre einzigartige Kombination aus atemberaubender Natur, reicher Tierwelt, kulturellem Erbe und zahlreichen Freizeitmöglichkeiten macht sie zu einem beliebten Reiseziel für Naturliebhaber und Kulturinteressierte gleichermaßen.

Webseite

Adresse

2. Alter Kran im Lüneburger Hafen

Wenn man durch die malerischen Straßen der historischen Stadt Lüneburg schlendert, stößt man auf zahlreiche architektonische Schätze und Zeugnisse vergangener Zeiten. Eines der faszinierendsten und bedeutendsten Wahrzeichen ist zweifellos der „Alte Kran“ im Lüneburger Hafen.

Der „Alte Kran“ wurde im Jahr 1797 erbaut und steht somit für über zwei Jahrhunderte Geschichte und Handelstradition. Er wurde in einer Zeit errichtet, als Lüneburg eine blühende Hansestadt war und einen der bedeutendsten Binnenhäfen Norddeutschlands besaß. Der Kran diente dazu, Waren von den Schiffen zu heben und an Land zu transportieren.

Obwohl der „Alte Kran“ heute nicht mehr in Betrieb ist, hat er seinen Platz als historisches Wahrzeichen und Touristenattraktion behalten. Besucher können das Gebäude von außen bewundern und seine beeindruckende Architektur bestaunen. Es ist auch möglich, das Innere des Krans zu besichtigen, wo Ausstellungen und Informationstafeln die Geschichte und Funktionsweise des Krans näherbringen.

Der „Alte Kran“ im Lüneburger Hafen ist nicht nur ein beeindruckendes architektonisches Meisterwerk, sondern auch ein Fenster in die Geschichte einer Stadt, die einst ein wichtiger Akteur im Handelsgeschehen Norddeutschlands war. Heute ist er ein Wahrzeichen und ein beliebter Anziehungspunkt für Touristen, die die faszinierende Geschichte von Lüneburg entdecken möchten.

Webseite

Adresse

3. Deutsches Salzmuseum

In der charmanten Stadt Lüneburg, im Herzen Niedersachsens, verbirgt sich ein Museum, das die faszinierende Geschichte und Bedeutung des Salzes für die Region und die Welt eindrucksvoll präsentiert: das Deutsche Salzmuseum. Dieses Museum ist nicht nur ein Ort des Wissens, sondern auch eine Hommage an das „Weiße Gold“, das einst die Geschicke von Lüneburg maßgeblich beeinflusste.

Die Geschichte des Salzes in Lüneburg reicht bis in das Mittelalter zurück, als die Stadt zu einem der wichtigsten Salzproduzenten Europas aufstieg. Das Salz, das aus den örtlichen Salzstöcken gewonnen wurde, war von hoher Qualität und wurde in ganz Europa gehandelt.

Das Deutsche Salzmuseum ist ein Ort, an dem die Besucher in die faszinierende Welt des Salzes eintauchen können. Das Museum befindet sich in einem historischen Gebäude, das einst als Salzspeicher diente. Hier erfährt man alles über die Geschichte, die Gewinnung, den Handel und die Bedeutung des Salzes.

Das Museum bietet auch zahlreiche interaktive Ausstellungen und Exponate, die das Thema Salz auf unterhaltsame und informative Weise vermitteln. Besucher können Salzkristalle bewundern, historische Werkzeuge und Maschinen erkunden und mehr über die Verwendung von Salz in der Lebensmittelproduktion und als Konservierungsmittel erfahren.

Es ist nicht nur ein Muss für Geschichtsinteressierte, sondern auch für alle, die die faszinierende Welt des „Weißen Goldes“ entdecken möchten. Ein Besuch im Deutschen Salzmuseum ist eine Reise in die Vergangenheit, die sowohl lehrreich als auch unterhaltsam ist und einen tieferen Einblick in die Geschichte und Kultur von Lüneburg bietet.

Webseite

Adresse

4. Kloster Lüne

Das Kloster Lüne wurde im Jahr 1172 gegründet und gehört somit zu den ältesten Klosteranlagen Norddeutschlands. Die Wahl des Standorts war damals strategisch klug, da Lüneburg in der Nähe von wichtigen Handelsrouten und Salzvorkommen lag.

Die Mönche des Klosters spielten eine bedeutende Rolle in der Entwicklung von Lüneburg, sowohl auf religiöser als auch auf wirtschaftlicher Ebene. Sie betrieben Landwirtschaft, betreuten Kranke und Reisende und waren für die Aufzeichnung der Geschichte und des Alltagslebens verantwortlich.

Die Klosteranlage ist ein beeindruckendes Beispiel mittelalterlicher Architektur. Die romanische Kirche, die dem Kloster angegliedert ist, zeugt von der handwerklichen Kunst jener Zeit. Die Klostergebäude selbst sind im gotischen Stil errichtet und beherbergen heute das Museum Lüneburg. Besucher können die beeindruckende Architektur bewundern und die historische Bedeutung des Ortes spüren.

Es ist nicht nur ein Zeugnis der Vergangenheit, sondern auch ein Ort der Begegnung und der kulturellen Bereicherung. Ein Besuch im Kloster Lüne ist eine Reise in die Geschichte und die Seele dieser charmanten Stadt und ein Erlebnis, das lange in Erinnerung bleibt.

Webseite

Adresse

5. St. Johanniskirche

Auf dem 5. Platz haben wir die St. Johanniskirche. Dieses beeindruckende sakrale Gebäude ist nicht nur ein wichtiger Ort des Glaubens, sondern auch ein bedeutendes Zeugnis der Geschichte und Architektur von Lüneburg.

Die Kirche zwischen 1289 und 1470 erbaut und im Laufe der Jahrhunderte mehrmals umgebaut und erweitert. Ihr Ursprung reicht bis in die Zeit der Hanse zurück, als Lüneburg ein bedeutender Handelsplatz war und die Kirche als wichtiger Ort für die Kaufleute und Bürger der Stadt diente.

Die St. Johanniskirche beeindruckt durch ihre beeindruckende Architektur, die Elemente verschiedener Baustile enthält. Der älteste Teil der Kirche ist im romanischen Stil gehalten, während spätere Erweiterungen gotische und barocke Einflüsse aufweisen. Die Fassade der Kirche ist schlicht und elegant gestaltet, während das Innere mit prachtvollen Altären und kunstvollen Deckenverzierungen glänzt.

Die Kirche steht als Zeugnis der Bedeutung von Lüneburg in vergangenen Zeiten und ist heute ein Ort der Begegnung und Inspiration für Einheimische und Besucher gleichermaßen. Ein Besuch in dieser beeindruckenden Kirche ist ein unvergessliches Erlebnis und ein tiefer Einblick in die Geschichte und Kultur von Lüneburg.

Webseite

Adresse

6. St.-Michaelis-Kirche

Diese eindrucksvolle Kirche, die liebevoll „St. Michaelis“ oder „St. Michael“ genannt wird, ist nicht nur ein bedeutendes Gotteshaus, sondern auch ein Symbol für die reiche Geschichte und das kulturelle Erbe Lüneburgs.

Die Ursprünge der St. Michaeliskirche reichen zurück bis ins 14. Jahrhundert. Der erste Bau der Kirche wurde in romanischem Stil errichtet und im Laufe der Jahrhunderte mehrmals umgebaut und erweitert.

Die St. Michaeliskirche zeichnet sich durch ihre beeindruckende Architektur aus. Die Fassade ist schlicht, aber elegant gestaltet und wird von einem markanten Kirchturm gekrönt. Dieser Turm ist ein charakteristisches Wahrzeichen Lüneburgs und ein beliebter Aussichtspunkt für Einheimische und Besucher.

Das Innere der Kirche ist ein wahres Meisterwerk des Barocks. Besucher werden von kunstvollen Altären, reich verzierten Decken und wertvollen Gemälden empfangen. Der Kirchenraum strahlt eine besondere Atmosphäre der Spiritualität und Ehrfurcht aus.

Sie verkörpert die reiche Geschichte und das Erbe von Lüneburg und ist ein Ort der Begegnung, des Staunens und der Besinnung. Ein Besuch in der St. Michaeliskirche ist eine unvergessliche Erfahrung und bietet die Möglichkeit, die tiefe Verbindung zwischen Glauben und Kultur in dieser bezaubernden Stadt zu erleben.

Webseite

Adresse

7. Wasserturm Lüneburg

Auf dem letzten Platz haben wir den Wasserturm Lüneburg. Dieses markante Bauwerk ist nicht nur ein historisches Wahrzeichen, sondern auch ein wichtiger Teil der Geschichte der Wasserversorgung in der Region.

Der Wasserturm Lüneburg wurde im Jahr 1905 bis 1907 errichtet und ist ein beeindruckendes Beispiel für die Ingenieurskunst seiner Zeit. In einer Ära, in der die Wasserversorgung von Städten von entscheidender Bedeutung für die Gesundheit der Bevölkerung war, wurde der Wasserturm Lüneburg gebaut, um die wachsende Stadt mit frischem Trinkwasser zu versorgen.

Die Architektur zeichnet sich durch geschwungene Linien, verzierte Fassaden und kunstvolle Details aus. Der Turm ist aus rotem Backstein gebaut und wird von einem großen Wassertank gekrönt, der einst das Wasser für die Stadt speicherte.

Eine der auffälligsten Eigenschaften des Wasserturms ist der hohe Aussichtsturm, der Besuchern einen atemberaubenden Panoramablick auf die Stadt und die umliegende Landschaft bietet. Der Aufstieg auf den Turm ist für Besucher möglich und bietet eine einzigartige Gelegenheit, Lüneburg aus der Vogelperspektive zu erleben.

Ein Besuch des Turms ist eine faszinierende Reise in die Vergangenheit und bietet die Gelegenheit, die Schönheit von Lüneburg aus luftiger Höhe zu bewundern. Der Wasserturm bleibt ein bedeutendes Kulturerbe und ein stolzes Symbol für die Geschichte der Stadt.

Webseite

Adresse

Wofür ist Lüneburg bekannt?

Die Stadt Lüneburg ist vor allem für ihre gotischen Kirchen und historischen Giebelhäuser bekannt, die die Lüneburger Altstadt prägen. Unter anderem ist Lüneburg durch die Historie mit Salz und dem Salzmuseum, auch als Salzstadt bekannt.

Was zeigt das Video von der Stadt Lüneburg?

Weiter unten finden Sie ein Youtube Video welches Aufnahmen von der Stadt Lüneburg zeigt, die in Niedersachsen, Deutschland liegt.

Wie kann man Lüneburg erreichen?

Lüneberg kann man per Auto und Zug erreichen. Per Auto kann man Lüneburg am besten über die Autobahn A39 erreichen. Die Stadt ist verkehrsgünstig an diese wichtige Nord-Süd-Verbindung angebunden und über verschiedene Ausfahrten gut erreichbar. Alternativ bietet sich die Bundesstraße B4 als Anfahrtsmöglichkeit an.

Natürlich können Sie Lüneburg auch bequem mit dem Zug erreichen, da Lüneburg einen Bahnhof besitzt der Züge aus allen Richtungen empfängt. Für eine genauere Fahrplanauskunft, können wir Ihnen die Fahrplanauskunft der deutschen Bahn empfehlen.

Wie kann man sich in Lüneburg am besten fortbewegen?

Lüneburg ist eine mittelgroße Stadt die Ihnen ein paar Fortbewegungsmöglichkeiten bietet. Unten finden Sie eine Liste mit den besten Fortbewegungsmöglichkeiten in Lüneburg.

  • Auto. Das Auto ist eine gute Auswahl für Lüneburg, da Sie hiermit schnell von A nach B innerhalb, sowie auch außerhalb von Lüneburg kommen.
  • Bus. Eine weitere gute Fortbewegungsmöglichkeit ist der Bus. In Lüneburg gibt es viele Buslinien die Sie an Ihr Ziel bringen werden. Die Buslinien für Lüneburg finden Sie hier.
  • Fahrrad. Lüneburg ist eine tolle Stadt, die man auch perfekt mit dem Fahrrad erkunden kann. In Lüneburg gibt es außerdem auch Fahrradshops, bei denen Sie sich ein Fahrrad ausleihen können. Beim Fahrradfahren empfehlen wir Ihnen immer einen Helm zu tragen.
  • Zu Fuß. Zuletzt kann man Lüneburg natürlich auch mit zu Fuß erkunden. Hier lohnt sich allerdings vorher ein Blick auf die Wettervorhersage, wenn längere Wege geplant sind.

Ist Lüneburg einen Besuch wert?

Ja, Lüneburg ist einen Besuch wert. Die Stadt hat viele tolle Sehenswürdigkeiten und eine schöne Altstadt die für jeden geeignet ist.

Wie lange sollte man für einen Urlaub in Lüneburg planen?

Für einen Urlaub in Lüneburg können Sie zwischen 3 bis 5 Tage einplanen. Damit haben Sie genug Zeit um alle Sehenswürdigkeiten zu sehen und die Stadt selber zu erkunden.

Was kann man in Lüneburg mit Kindern machen?

Wer Kinder mit nach Lüneburg nimmt, für den haben wir noch ein paar extra Attraktionen und Sehenswürdigkeiten aufgelistet. Weiter unten finden Sie eine Liste mit Unternehmungen für Kinder in Lüneburg.

  • Lüneburger Kalkberg
  • Tretbootverleih
  • Rathaus Lüneburg
  • Clamart-Park
  • Minigolf im Kurpark
  • Urban apes Lüneburg
  • Stadtschloss Lüneburg
  • Filmpalast Lüneburg
  • Kreidebergsee
  • Scala Programmkino
  • Kegelbahn Lüneburg
  • SaLü Salztherme

Wann ist die beste Zeit um Lüneburg zu besuchen?

Die beste Zeit um Lüneburg zu besuchen ist im Frühling, Sommer und Herbst. In diesen 3 Jahreszeiten sind alle Sehenswürdigkeiten vollständig geöffnet und Sie können die schöne Umgebung von Lüneburg bei normalen Temperaturen genießen.

Was sind die besten Hotels in Lüneburg?

Zum Ende des Artikels möchten wir Ihnen auch noch ein paar gute Hotels in Lüneburg für Ihren Aufenthalt vorstellen. Weiter unten finden Sie die Liste der besten Hotels in Lüneburg

  1. einzigartig – Das kleine Hotel im Wasserviertel
  2. Bergström Hotel Lüneburg
  3. Bremer Hof
  4. DORMERO Hotel Altes Kaufhaus Lüneburg
  5. Hotel Zum Heidkrug & Café Lil
  6. Hotel Scheffler GARNI
  7. Best Western Plus Residenzhotel
  8. Hotel Lübecker Hof
  9. Zum Roten Tore
  10. Seminaris Hotel Lüneburg

Was sind die besten Restaurants in Lüneburg?

Natürlich gibt es in einer Stadt wie Lüneburg auch viele leckere Restaurants die wir Ihnen nur empfehlen können. Weiter unten finden Sie eine Liste der besten Restaurants in Lüneburg

  1. L’Osteria Lüneburg
  2. La Taverna
  3. KRONE Brauhaus
  4. Mälzer Brau- und Tafelhaus
  5. Das Restaurant in Lüneburg | Elrado-House
  6. Restaurant Opatija
  7. Steakhaus zur Alten Schmiede
  8. Quan An Ngon Lüneburg
  9. Altes Brauhaus
  10. Restaurant Anno1900
  11. Ristorante Buona Sera Lüneburg
  12. Steakhaus Am Sande
  13. Das Kleine Restaurant am historischen Hafen
  14. TO HUUS Gastwirtschaft Lüneburg
  15. BOA Asia Vegan Lüneburg

Was ist die offizielle Webseite von Lüneburg?

Die offizielle Webseite der Stadt Lüneburg lautet hansestadt-lueneburg.de. Neben der offiziellen Webseite der Stadt Lüneburg gibt es auch noch eine Webseite die speziell für den Tourismus verantwortlich ist. Diese lautet lueneburg.info. Auf beiden Webseiten erhalten Sie Informationen zu aktuellen Nachrichten und Veranstaltungen rund um Lüneburg, sowie auch relevante Informationen zum Tourismus, die für Besucher interessant sein können.

Auf der Suche nach weiteren Sehenswürdigkeiten in der Nähe von Lüneburg?

Weiter unten finden sie weitere Städte mit Sehenswürdigkeiten die in der Nähe von Lüneburg liegen.