Die 7 BESTEN Sehenswürdigkeiten in Hildesheim

Letztes Update am 18 September 2023 von

In diesem Beitrag stellen wir Ihnen die besten Sehenswürdigkeiten in der Stadt Hildesheim vor. Hildesheim liegt im Bundesland Niedersachsen und ist eine mittelgroße Stadt.

Die Stadt hat über 101.000 Einwohner die auf einer Fläche von 92,29 km² leben. Daraus ergibt sich eine Bevölkerungsdichte von 1104 Einwohner je Quadratkilometer. Die Stadt selbst ist in 14 Ortschaften aufgeteilt.

Natürlich gibt es in einer Stadt wie Hildesheim auch ein paar tolle Sehenswürdigkeiten die Sie bei einem Besuch von Hildesheim definitiv nicht auslassen sollten. Die besten Sehenswürdigkeiten in Hildesheim und Umgebung sind unten aufgelistet.

  1. St. Michaelis in Hildesheim
  2. Roemer- und Pelizaeus-Museum
  3. Magdalenengarten
  4. Tausendjähriger Rosenstock
  5. Wedekindhaus
  6. Kloster Marienrode
  7. Kehrwiederturm

1. St. Michaelis in Hildesheim

Auf dem ersten Platz befindet sich das St. Michaelis in Hildesheim. Die Stadt beherbergt einige der bedeutendsten Denkmäler deutscher Geschichte. Eine dieser Ikonen ist die Kirche St. Michaelis, die seit 1985 gemeinsam mit dem Hildesheimer Dom zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Die Kirche wurde zwischen 1010 und 1033 unter Bischof Bernward von Hildesheim erbaut und gilt als ein herausragendes Beispiel ottonischer Baukunst. Der Grundriss von St. Michaelis ist geprägt durch das sogenannte „Bernward-Kreuz“, das aus zwei ineinander verschlungenen Quadraten besteht.

Die Kirche beeindruckt durch ihre klare Struktur, die symmetrische Anordnung der Stützen und die harmonische Kombination von Rundbögen und geraden Linien. Besonders bemerkenswert ist auch das Holzdach, das mit seinen aufwändigen Schnitzereien die Geschichten aus dem Alten und Neuen Testament darstellt.

Das Innere der Kirche ist ebenso beeindruckend wie das Äußere. Der Hauptaltar, der während der Bernward-Zeit geschaffen wurde, ist ein prächtiges Beispiel für mittelalterliche Kunst. Darüber hinaus beherbergt St. Michaelis den berühmten Christussäule, ein weiteres Kunstwerk von Bischof Bernward, das die Lebensgeschichte Christi in eindrucksvollen Reliefs zeigt.

St. Michaelis in Hildesheim ist nicht nur ein beeindruckendes Beispiel für mittelalterliche Architektur, sondern auch ein Zeugnis für die tiefe Spiritualität und künstlerische Vision seiner Erbauer. Ein Besuch dieser Kirche bietet sowohl historische Einblicke als auch spirituelle Inspiration. Es ist ein Ort, an dem Geschichte, Kunst und Glaube auf wunderbare Weise verschmelzen.

Webseite

Adresse

2. Roemer- und Pelizaeus-Museum

In der charmanten Stadt Hildesheim in Niedersachsen befindet sich eines der beeindruckendsten Museen Deutschlands für alte Kulturen: Das Roemer- und Pelizaeus-Museum. Es bietet nicht nur eine umfangreiche Sammlung ägyptischer Kunst, sondern auch faszinierende Exponate aus verschiedenen Kulturen und Epochen.

Das Museum hat seine Wurzeln im 18. Jahrhundert, als der in Hildesheim geborene Ägyptologe Wilhelm Pelizaeus seine umfangreiche Sammlung von ägyptischen Kunstwerken und Altertümern in seine Heimatstadt brachte. Das Museum wurde im Jahre 1844 eröffnet und ist auch heute noch ein sehr bedeutendes Museum in Hildesheim.

Ohne Zweifel ist die ägyptische Sammlung das Herzstück des Museums. Sie zählt zu den bedeutendsten außerhalb Ägyptens. Hier finden Besucher eine beeindruckende Auswahl an Skulpturen, Reliefs, Mumien und alltäglichen Gebrauchsgegenständen, die einen tiefen Einblick in die alte ägyptische Kultur und Geschichte ermöglichen. Besonders hervorzuheben ist die Sammlung von Mumienporträts aus der römischen Zeit.

Das Museum beherbergt regelmäßig Sonderausstellungen zu verschiedenen Themen, die sowohl die ständige Sammlung ergänzen als auch ganz neue Perspektiven und Themenbereiche eröffnen. Zudem bietet das Roemer- und Pelizaeus-Museum ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm, von Fachvorträgen über Workshops bis hin zu speziellen Führungen.

Das Roemer- und Pelizaeus-Museum in Hildesheim ist ein echtes Juwel für Kulturliebhaber und Geschichtsinteressierte. Es bietet eine einzigartige Chance, in ferne Zeiten und Kulturen einzutauchen und sich von den beeindruckenden Kunstwerken und Relikten vergangener Zivilisationen verzaubern zu lassen. Ein Besuch dieses Museums ist eine Reise durch Zeit und Geschichte, die man nicht so schnell vergessen wird.

Webseite

Adresse

3. Magdalenengarten

Der Magdalenengarten in Hildesheim, oftmals auch einfach „Magdalenen-Garten“ genannt, ist eine grüne Oase im Herzen der Stadt. Dieser barocke Garten verzaubert nicht nur mit seiner prächtigen Flora, sondern auch mit seiner tiefen historischen Bedeutung.

Der Magdalenengarten wurde im 12. Jahrhundert als Teil des Geländes des Magdalenenklosters angelegt. Im Laufe der Jahre hat er verschiedene Wandlungen durchlaufen, besonders im 18. Jahrhundert, als er im barocken Stil umgestaltet wurde. Trotz der vielen Veränderungen und der Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg konnte der Garten restauriert und in seiner historischen Pracht wiederhergestellt werden.

Der barocke Stil des Magdalenengartens zeigt sich in seinen streng geometrischen Formen, präzise geschnittenen Hecken und kunstvoll gestalteten Blumenbeeten. Zentrale Wege durchkreuzen den Garten und führen zu einem beeindruckenden Brunnen, der das Herzstück dieses grünen Refugiums darstellt.

Der Magdalenengarten in Hildesheim ist ein Zeugnis für die reiche Geschichte der Stadt und die Kunst des Gartenbaus. Er bietet Einheimischen und Touristen einen Ort der Ruhe und Schönheit inmitten des städtischen Treibens. Ein Spaziergang durch diesen historischen Garten ist wie eine Reise in die Vergangenheit, in der man die Kunst, Kultur und Natur Hildesheims in ihrer vollen Pracht erleben kann.

Webseite

Adresse

4. Tausendjähriger Rosenstock

In der pittoresken Stadt Hildesheim in Niedersachsen gibt es ein bemerkenswertes Naturdenkmal, das sowohl Einheimische als auch Touristen in seinen Bann zieht: der Tausendjährige Rosenstock. Mehr als nur eine Pflanze, ist dieser Rosenstock ein Symbol für Beständigkeit, Glaube und die reiche Geschichte Hildesheims.

An der Apsis des Hildesheimer Doms wächst der vermutlich älteste Rosenstock der Welt. Legenden zufolge entstand er vor über 1.000 Jahren. Eine beliebte Überlieferung besagt, dass Ludwig der Fromme, als er 815 den Grundstein für den Dom legte, einen Rosenstrauch an diese Stelle pflanzte. Seither wächst und blüht der Rosenstock, überdauert Kriege, Naturkatastrophen und menschliche Eingriffe.

Der Tausendjährige Rosenstock ist nicht nur wegen seines Alters bemerkenswert, sondern auch wegen seiner symbolischen Bedeutung. Er steht für Kontinuität und Erneuerung. In Zeiten des Zweiten Weltkriegs, als große Teile Hildesheims zerstört wurden, überlebte der Rosenstock trotz der Zerstörung des Doms. Nach Kriegsende wurde der Hildesheimer Dom wieder aufgebaut, und der Rosenstock blühte weiter.

Der Tausendjährige Rosenstock in Hildesheim ist mehr als nur ein botanisches Wunder; er ist ein Zeugnis der Zeit und erzählt Geschichten von Glaube, Hoffnung und Beständigkeit. Ein Besuch dieses einzigartigen Ortes bietet nicht nur ein visuelles Spektakel, sondern auch eine tiefe Reflexion über die Vergangenheit und die unaufhörliche Kraft der Natur.

Webseite

Adresse

5. Wedekindhaus

Das Wedekindhaus wurde zwischen 1598 und 1603 für den Bürgermeister Hildesheims, Jakob Wedekind, erbaut. Es ist eines der wenigen Gebäude in Hildesheim, das den großen Stadtbrand von 1945 nahezu unbeschadet überstanden hat. Dank seiner robusten Konstruktion und sorgfältiger Erhaltungsmaßnahmen können Besucher heute das Originaldesign und die kunstvollen Details des Hauses bewundern.

Was das Wedekindhaus besonders macht, sind seine detaillierten Schnitzereien und die kunstvoll gestalteten Fassaden. Das Haus verfügt über eine beeindruckende Fachwerkstruktur, die typisch für die Renaissance-Architektur in Norddeutschland ist. Auf den Holzbalken sind zahlreiche Schnitzereien zu sehen, die Szenen aus der Bibel, der Antike sowie Darstellungen von Tieren und mythologischen Kreaturen darstellen.

Heute dient das Wedekindhaus nicht nur als historische Sehenswürdigkeit, sondern auch als lebendiger Ort der Kultur. Es beherbergt verschiedene Einrichtungen und wird für Veranstaltungen und Ausstellungen genutzt. Das Erdgeschoss des Gebäudes bietet Platz für Geschäfte und Gastronomie, wodurch das Haus zu einem beliebten Treffpunkt sowohl für Einheimische als auch für Touristen geworden ist.

Ein Spaziergang durch seine Räume und ein Blick auf seine kunstvollen Details ermöglichen es den Besuchern, in die Vergangenheit einzutauchen und die Meisterschaft und Vision der Handwerker des 16. Jahrhunderts zu bewundern. Das Haus ist nicht nur ein Wahrzeichen Hildesheims, sondern auch ein lebendiges Denkmal, das die Geschichte und Kunst der Stadt in sich vereint.

Webseite

Adresse

6. Kloster Marienrode

Auf dem sechsten Platz und eine weitere tolle Sehenswürdigkeit ist das Kloster Marienrode. Dieses Benediktinerkloster, mit seiner tiefen Geschichte und seinem spirituellen Erbe, ist ein bedeutendes Zeugnis des religiösen und architektonischen Erbes von Hildesheim.

Gegründet wurde das Kloster Marienrode im Jahr 1125 als Zisterzienserinnenkloster. Es diente über Jahrhunderte als spirituelles Zentrum und bot vielen Generationen von Nonnen ein Zuhause und einen Ort des Gebets und der Meditation. Trotz der Wirren der Geschichte, einschließlich der Säkularisation im frühen 19. Jahrhundert, in deren Zuge viele Klöster aufgelöst wurden, blieb Marienrode bestehen. 1988 wurde es wiederbelebt, als Benediktinerinnen aus der Abtei Eibingen das Kloster besiedelten.

Das Kloster Marienrode beeindruckt mit seiner romanischen und gotischen Architektur. Die Klosterkirche, die im 12. Jahrhundert erbaut wurde, ist ein herausragendes Beispiel für romanische Baukunst. Im Inneren der Kirche können Besucher wunderschöne Altäre, beeindruckende Gewölbe und kunstvolle Fenster bewundern.

Das Kloster Marienrode in Hildesheim ist ein lebendiges Zeugnis der religiösen Geschichte und Tradition Deutschlands. Es verbindet historische Architektur mit modernem Klosterleben und bietet sowohl Pilgern als auch Kulturliebhabern einen Ort der Ruhe, Inspiration und Begegnung. Ein Besuch in Marienrode ist nicht nur eine Reise in die Vergangenheit, sondern auch eine Chance, den Rhythmus des spirituellen Lebens in einer friedlichen und inspirierenden Umgebung zu erleben.

Webseite

Adresse

7. Kehrwiederturm

Auf dem letzten Platz der besten Sehenswürdigkeiten haben wir den Kehrwiederturm. Mitten im Herzen von Hildesheim ragt ein imposantes Bauwerk in die Höhe, das die Zeiten überdauert hat und Geschichten aus einer vergangenen Epoche erzählt: der Kehrwiederturm. Dieses mittelalterliche Bauwerk ist nicht nur ein historisches Denkmal, sondern auch ein Symbol für die kulturelle und architektonische Bedeutung Hildesheims.

Der Kehrwiederturm wurde im 13. Jahrhundert erbaut und war einst Teil der Stadtbefestigung von Hildesheim. Sein Name, „Kehrwieder“, leitet sich vermutlich von einem alten deutschen Wort für „Wendepunkt“ oder „Umkehrpunkt“ ab, was auf seine Funktion als Beobachtungspunkt und als wichtiger Knotenpunkt in der mittelalterlichen Stadtstruktur hinweist.

Im Laufe der Jahre wurden an dem Turm verschiedene bauliche Veränderungen vorgenommen, die seinen Charakter und seine Funktion reflektieren. Dennoch hat er seine ursprüngliche mittelalterliche Struktur weitgehend bewahrt und bietet einen authentischen Blick in die Baukunst des Mittelalters.

Heute ist der Kehrwiederturm ein geschätztes Kulturgut und ein beliebtes touristisches Ziel. Er bietet nicht nur einen Einblick in die Geschichte Hildesheims, sondern auch einen atemberaubenden Panoramablick über die Stadt, den man nach einem Aufstieg über die steile Treppe genießen kann.

Er erzählt Geschichten aus vergangenen Zeiten und bietet den Besuchern eine einzigartige Verbindung von historischer Architektur und modernem Stadtleben. Ein Besuch dieses historischen Monuments ist ein Muss für alle, die die faszinierende Geschichte und das reiche Erbe Hildesheims entdecken möchten.

Webseite

Adresse

Wofür ist Hildesheim bekannt?

Die Stadt Hildesheim ist vor allem für Ihre Kirchen wie zum Beispiel den Mariendom oder die Michaeliskirche bekannt.

Was zeigt das Video von der Stadt Hildesheim?

Weiter unten finden Sie ein Youtube Video welches Aufnahmen von der Stadt …. zeigt, die in Bayern, Deutschland liegt.

Wie kann man Hildesheim erreichen?

Hildesheim kann man am besten per Auto und Zug erreichen. Per Auto kann man Hildesheim am besten per Auto über die Autobahn A7 erreichen. Alternativ bietet sich die Bundesstraße B1 als Anfahrtsmöglichkeit an.

Unter anderem ist Hildesheim auch per Zug bequem erreichbar. Hierbei lohnt sich die Fahrplanauskunft der deutschen Bahn bei der Sie von Ihrem Standort aus einen individuellen Fahrplan erstellen können.

Wie kann man sich in Hildesheim am besten fortbewegen?

Auch wenn Hildesheim eine mittelgroße Stadt ist, sind die Fortbewegungsmöglichkeiten hier begrenzt. Unten finden Sie eine Liste mit den besten Fortbewegungsmöglichkeiten in Hildesheim.

  • Auto. Das Auto ist die beste Methode um sich in Hildesheim fortzubewegen. Dies ist vor allem auch dann wichtig, wenn Sie auch außerhalb von Hildesheim Sehenswürdigkeiten ansehen möchten.
  • Bus. Eine weitere Möglichkeit sind die verschiedenen Buslinien in Hildesheim. Die Buslinien in Hildesheim finden Sie hier.
  • Fahrrad. Eine tolle Möglichkeit um die Stadt zu erkunden ist natürlich auch das Fahrrad. Mit dem Fahrrad kann man sowohl innerhalb, als auch außerhalb von Hildesheim viel sehen. Beim Fahrradfahren empfehlen wir Ihnen immer einen Helm zu tragen.
  • Zu Fuß. Zuletzt kann man natürlich auch zu Fuß die Stadt erkunden. Dies lohnt sich allerdings nur dann, wenn Sie auch wirklich nur in Hildesheim bleiben wollen, da Sehenswürdigkeiten außerhalb etwas weiter entfernt liegen.

Ist Hildesheim einen Besuch wert?

Ja, Hildesheim ist den Besuch wert. Vor allem wenn Sie sich für ältere Bauten und Kirchen interessieren, wird Hildesheim eine tolle Stadt für Sie sein.

Wie lange sollte man für einen Urlaub in Hildesheim planen?

Für einen Urlaub in Hildesheim können Sie zwischen 4 bis 5 Tage einplanen. Damit haben Sie genug Zeit die Stadt und Ihre Sehenswürdigkeiten zu erkunden.

Was kann man in Hildesheim mit Kindern machen?

Eine Stadt wie Hildesheim hat natürlich auch ein paar Sehenswürdigkeiten und Attraktionen für Kinder zu bieten. Weiter unten finden Sie eine Liste mit Unternehmungen für Kinder in Hildesheim.

  • Freizeitbad JoWiese Hildesheim
  • Kloster Marienrode
  • Bismarckturm Hildesheim
  • Miniaturgolfanlage
  • Hohnsensee
  • JimmysRock Skyline Kletterwelt Hildesheim
  • Ernst-Ehrlicher-Park
  • MGS Hildesheim
  • Salzgrotte Hildesheim
  • Wasserparadies Hildesheim
  • Gemeinschaftsgarten Nordstadt
  • Hopplahopp
  • Kartcenter Hildesheim
  • CCR Bowling
  • DAV Kletterzentrum Hildesheim hiclimb
  • Thega-Filmpalast

Wann ist die beste Zeit um Hildesheim zu besuchen?

Die beste Zeit um Hildesheim zu besuchen ist im Frühling und im Sommer. Diese beiden Jahreszeiten bieten sich perfekt für eine Stadt wie Hildesheim an.

Was sind die besten Hotels in Hildesheim?

Natürlich benötigen Sie auch ein gutes Hotel für einen angenehmen Aufenthalt. Weiter unten finden Sie die Liste der besten Hotels in Hildesheim.

  1. Van Der Valk Hotel Hildesheim
  2. Hotel Stadtresidenz Hildesheim
  3. 1891 Hildesheim
  4. Parkhotel Berghölzchen
  5. Lindemann Hotel
  6. Schlafladen Hildesheim
  7. M&A Cityhotel
  8. B&B HOTEL Hildesheim
  9. IntercityHotel Hildesheim
  10. Hotel Novotel Hildesheim

Was sind die besten Restaurants in Hildesheim?

Die Stadt Hildesheim überzeugt nicht nur durch gute Sehenswürdigkeiten, sondern auch leckere Restaurants. Weiter unten finden Sie eine Liste der besten Restaurants in Hildesheim.

  1. Cafe Del Sol Hildesheim
  2. Bavaria Alm Hildesheim
  3. Hacienda Restaurant
  4. Eleon
  5. Meine Kupferschmiede
  6. Mexcal Restaurant
  7. Restaurant Kapadokya
  8. Amadeus Café Restaurant Bar
  9. Apollon
  10. Da Filippo Hildesheim
  11. Alte Münze
  12. Restaurant Die Insel
  13. Zum Maigrafen
  14. Restaurant Gildehaus
  15. Restaurant Alazani – Köstlichkeiten aus Georgien

Was ist die offizielle Webseite von Hildesheim?

Die offizielle Webseite von Hildesheim lautet hildesheim.de. Hier finden Sie relevante Informationen zum Tourismus in Hildesheim selbst, sowie auch aktuelle Nachrichten und Veranstaltungen für die Stadt Hildesheim.

Auf der Suche nach weiteren Sehenswürdigkeiten in der Nähe von Hildesheim?

Weiter unten finden sie weitere Städte mit Sehenswürdigkeiten die in der Nähe von Hildesheim liegen.